In Anlehnung an den Dimanche Toqué und als Fortsetzung des 2018 ins Leben gerufenen Festivals "Cuisine d'hivers" widmet die Biennale eine Woche lang der Gastronomie, dem Sammelbecken unserer Erinnerungen, unserer Emotionen und unserer Identitäten. Italien ist auf dieser Biennale Ehrengast, denn im Jahr 2021 jährt sich die Unterzeichnung des Kohlevertrags (EGKS) zum 75. Mal.

Auf dem Programm dieses festlichen und kulinarischen Schwerpunkts stehen: Die Veröffentlichung eines Buches über Geschichten und Kochkunst von René Sépul, einem renommierten belgischen Gastronomiekritiker (Veröffentlichung im Jahr 2022), eine Fotoausstellung, Theater, italienische Straßenkunst, Kino, eine Hommage des ORCW an die großen klassischen Komponisten, Konferenzen und auch ein großer Moment der Begegnung zwischen Sterneköchen und italienischen Nonna's rund um die Weitergabe des Geschmacks, gesponsert von dem Gastronomiekritiker René Sépul und dem Küchenchef aus Montpellier Franco Lombardo.